Laserschneiden

Jetzt anfragen
Präzision & Qualität
Expressfertigung 24h
Expertenberatung
Ab Stückzahl 1

Laserschneiden: Präzises Trennverfahren

Ein wirtschaftliches und technisch herausragendes Verfahren zum schnellen und präzisen Schneiden von Blechen, Metall und anderen plattenförmigen Materialien: Das Laserschneiden. Nahezu unbegrenzte Möglichkeiten und hohe Genauigkeiten (± 0,01 mm) bei gleichzeitig geringen Kosten sind nur einige der vielen überzeugenden Argumente des Laser-Cuttings.

Telefonische Beratung: 0391 598184 70

E-Mail: anfrage@teprosa.de

» Materialien/ Werkstoffe für das 2D-Laserschneiden

Eine Vielzahl von Materialien und Werkstoffen eignen sich für den Laserzuschnitt. Laserschneiden stellt ein High-Tech-Werkzeug zum präzisen Durchtrennen von Stahlblech und Metall (Leicht- und Schwermetall), Keramik, Kunststoff, Textil und sogar für viele Faserverbundwerkstoffe dar. Folgende Werkstoffe verarbeiten wir beim Schneiden:

Bleche und Folien – Materialstärke: 0,02 mm – 6,00 mm:

Bleche und Folien – Materialstärke: – 15,00 mm:

  • Kohlenstoffstahl/ Carbonstahl; Materialstärke: – 15,00 mm

Weitere Materialien:

» Fertigungsbedingungen

Unsere Fertigungsbedingungen zum Laserschneiden

  • Minimale Schnittfugenbreite/ minimaler Spotdurchmesser: 0,03 mm*
  • Wiederholgenauigkeit ±2µm
  • Mikrostege ab 0,03 mm (kleine Verbindung zwischen Kontur und Blechtafel zur Verankerung der Zuschnitte im Blechverbund)
  • Schneidgeschwindigkeiten bis zu 50mm/s
  • Schneidgasunterstützung bis 25 bar
  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Druckluft
  • Konturgenauigkeit: ± 0,01 mm*
  • Bohrungen ab 0,03 mm

*abhängig vom Material/Werkstoff und dessen Materialstärke

» Individuelle Fertigung & Materialien

Wir haben eine große Auswahl an Materialien und Werkstoffen mit verschiedensten Legierungen lagerseitig verfügbar. Gerne lasern wir aber auch von Ihnen gestelltes Material. Alternativ beschaffen wir Materialien und Werkstoffe nach Ihren Wünschen von unseren langfristigen, erfahrenen Zulieferern und Partnern.

Die Lieferung entsprechender Materialprüfzeugnisse zu Ihren Laserteilen ist nach Absprache jederzeit möglich. Für eine detaillierte Übersicht der gängigsten Materialien und Werkstoffe lohnt sich ein Blick in unsere Werkstoffübersicht.

Ihr Werkstoff ist nicht dabei? Sprechen Sie uns einfach an! Unsere Experten beraten Sie gerne hinsichtlich der Materialauswahl und den Möglichkeiten der Lasercutting-Technologie. Bei Bedarf führen wir gerne Schneidtests mit Ihrem Lasermedium durch und geben Ihnen eine professionelle Bewertung der Eignung zur Laser-Materialbearbeitung.

» Informationen für Einkäufer

Als Dienstleister für den B2B-Bereich ist es für uns selbstverständlich, Ihnen ein zu Ihrer Anfrage passendes, schriftliches Angebot zum Laserschneiden zu unterbreiten. Dabei treten wir selbstverständlich auch als Langzeitlieferant für Sie auf. Hier finden Sie weiterführende Links und hilfreiche Angaben für Einkäufer:

» Anfrage ohne CAD-Daten

Sie können auch ohne CAD-Daten eine Anfrage für das Laserschneiden online platzieren. Geben Sie dazu einfach die geometrischen Daten, sowie das gewünschte Material Ihres Werkstücks in unser Online-Anfrage-Formular ein. Unsere Experten prüfen Ihre Daten und nehmen dann umgehend mit Ihnen Kontakt auf, um Ihnen schnellstmöglich ein attraktives Fertigungsangebot zu unterbreiten.

» Geheimhaltung & Datensicherheit

Die Sicherheit Ihrer Daten garantieren wir Ihnen – falls Sie dennoch im Vorfeld eine Geheimhaltungsvereinbarung benötigen, können Sie sich hier unser Formular zur Geheimhaltung herunterladen. Gerne prüfen wir auch Ihre hauseigene Vereinbarung. Bitte schicken Sie uns diese dazu einfach per E-Mail an: einkauf@teprosa.de

vorteile laserschneiden

Ihr Laserschneiden Experte

TEPROSA ist Ihr Laserschneiden-Spezialist mit vielen Jahren Erfahrung. Wir fertigen anspruchsvolle Teile für die Automobilindustrie, die Medizintechnik, den Maschinenbau und viele andere Branchen. Wir beraten Sie gerne zu allen Fragen rund um Ihren Laserauftrag.

Als langjähriger Zulieferer verschiedener OEM ist uns die Qualität unserer Arbeit besonders wichtig. Wir arbeiten mit einheitlichen Prozessen. So gewährleisten wir eine gleichbleibende Qualität und eine lückenlose Rückverfolgbarkeit jedes einzelnen Fertigungsschritts.

Genauigkeit beim Laserschneiden

Die exakte Laserstrahlführung, die hohe Leistungsdichte und eine hohe Schneidgeschwindigkeit ermöglichen unter Einsatz der entsprechenden Schneidgase präzise Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

Aus der Laserstrahlung resultieren exakte, fast rechtwinklige Schnittkanten und eine herausragende Schnittqualität.

laserschneiden präzision
laserschneiden qualität

Qualität unser Laserzuschnitte

Das Laserschneiden zeichnet sich durch eine hervorragende Qualität der erzeugten Werkstücke aus. Der Laserstrahl der Laserstrahlschneidmaschine wird auf einen Durchmesser von 0,03 mm fokussiert, was im Verhältnis zu anderen Trennverfahren relativ schmale Schnittfugen ermöglicht.

Kantenqualität und Schnittqualität der so erzeugten Laserteile sind gegenüber vergleichbaren Verfahren um ein Vielfaches genauer. So realisieren wir beim Laserschneiden päzise Schnitte, exakte Wiederholgenauigkeiten und Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Werkstoffübersicht

Hier finden Sie eine Auswahl der gängigsten Materialien und Werkstoffe, die wir bei TEPROSA schneiden. Andere Materialien können wir auf Anfrage auch lasern.

Gehe direkt zu..

Eisenmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Baustahl 1.0330, DC01
1.0338, DC04
unlegierte Qualitätsstähle
C-Stahl/ Kohlenstoffstahl 1.1274, C100S
C75S
Federbandstahl ohne Korrosionsbeständigkeit,
magnetisch
Edelstahl V2A 1.4301
1.4316
rostfreie, austenitische Standardedelstähle
Edelstahl V4A 1.4404 korrosions-, säure- und hochtemperaturkorrosionsbeständige Edelstähle
Federstahl 1.4310 rostfreie, gut korrosionsbeständige,
austenitische Federstähle
Edelstahl 1.4828 austenitische Standardedelstähle
Edelstahl 1.4016 nichtrostender, ferritischer Stahl
magnetisch

Leichtmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Aluminium AW-5754 (AlMg3),
AW-1050A (Rein-aluminium),
AW 6082 (AlSi1MgMn)
leichtes, relativ weiches Material,
korrosionsbeständig,
gute Verform- und Schweißbarkeit
Titan Ti leichtes, passivierbares und biokompatibles Material,
häufiger Einsatz in der Medizintechnik

Buntmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Bronze CW452K Korrosions- und verschleißfest,
hohe Festigkeit und Härte
Kupfer CW004A,
CW008A,
CW024A
gute elektrische Leitfähigkeit,
korrosionsbeständig,
gute Kalt- und Warmumformbarkeit,
geeignet für Hart- und Weichlöten
Kupfer-Nickel sehr korrosionsbeständig,
gut schweißbar
Messing CW508L, CW612N gute elektrische Leitfähigkeit,
gute Kaltumformbarkeit,
gute Federeigenschaften
Nickel Nickel, MU-Metall äußerst korrosionsbeständig,
ferromagnetische Eigenschaften

Keramik

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Siliziumnitrid Si3N4 extrem belastbar,
hohe Temperaturstabilität,
sehr hohe Thermoschockbeständigkeit

Ihr Werkstoff ist nicht dabei? Wir beraten Sie gerne auch zum Schneiden von anderen Materialien!

Individuelle Anfrage zum Laserschneiden

Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA
Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA

Wie funktioniert Laserschneiden?

Laserschneiden gehört neben dem Plasma- und dem Autogenschneiden, zu den thermischen Trennverfahren. Beim Schneiden mit dem Laser wird Licht über eine sogenannte Strahlführung / Schneiddüse und den Bearbeitungskopf (Fokussieroptik) zu einem Strahl gebündelt und so als stark fokussierter Laserstrahl auf die Materialoberfläche des zu bearbeitenden Werkstücks gelenkt.

Das Material wird durch den Laserstrahl so stark erhitzt, dass es schmilzt oder verdampft. Die dabei entstehenden Dämpfe und die Schmelze wird dann mit einem Prozessgas ausgetrieben. Bei Faserlasern (Spezieller Bautyp des Festkörperlasers), wird dabei in der Laserstrahlquelle ein Laserstrahl im mittleren Infrarotbereich mit einer Wellenlänge von 1.064 nm erzeugt und über eine längliche Faser verstärkt.

Kompletter Beitrag: Wie funktioniert das Laserschneiden?

Welche Materialien kann ein Laser schneiden?

Diese Materialien eignen sich zum Laserschneiden:

  • Edelstahl, Edelstahlfolien
  • Aluminium, Alufolien
  • Kupfer, Kupferfolien
  • Messing, Messingfolien
  • Nickel, Nickelfolien
  • Stahl, Stahlfolien
  • Titan
  • Kohlenstoffstahl/ Carbonstahl; Materialstärke: – 15,00 mm
  • Keramik (Siliziumnitrid)
  • Kunststoff
  • Textilien

Was sind die Vorteile beim Laserschneiden?

  • Hohe Kanten- und Schnittqualität
  • Wiederholgenauigkeit, Maßhaltigkeit und Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm abhängig von der Materialdicke
  • Saubere Schnittflächen
  • Hohe Schnittgeschwindigkeiten

Mehr dazu: Vorteile des Laserschneidens

Kann das Schnittbild noch verbessert werden?

Durch die entsprechende Wahl des Schneidgasdruckes, der Vorschubgeschwindigkeit, der Fokuslage, des Fokusdurchmessers im Schneidkopf und der Zentrizität des Laserstrahls lässt sich die Schnittqualität beim Laserschneiden erheblich optimieren. Unsere Experten wählen die für Sie optimalen Parameter & Technik aus und sorgen so für bestmögliche Ergebnisse.

Unsere Lasertechnik

Für das Lasercutting setzten wir modernste Faserlaser verschiedener Hersteller ein die Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm und flexible Anwendungsmöglichkeiten, wie beispielsweise die Herstellung von Filtern ermöglichen. Faserlaser bieten eine hervorragende Strahlqualität, liefern einen geringen thermischen Eintrag und ermöglichen somit hochpräzise Laserzuschnitte. Dazu kommt ein geringer Verzug und saubere, nahezu gratfreie Schnittkanten.

Die gepumpten Festkörperlaser erzeugen einen Laserstrahl im mittleren Infrarotbereich mit einer Wellenlänge von 1.070 nm, der über eine sogenannte Faser und einer feststehenden Optik per CNC-System, oder über eine bewegliche Scanner-Optik (Galvosystem) auf das zu bearbeitende Material gelenkt wird.

prinzip des Laserschneidens

Im Vergleich dazu liegt die Wellenlänge der meisten CO2 Laser, die ihre Vorteile bei der Materialbearbeitung von Holz, Pappe oder Textilien zeigen, im Bereich von 10.600 nm.

Welche Verfahren gibt es beim Laserschneiden?

Drei grundsätzliche Verfahren kommen beim Laserschneiden mit Faserlasern zum Einsatz. Das Grundprinzip aller Verfahren, das Schneiden mittels Laserstrahl, ist jedoch identisch. Bei allen drei Verfahren wird ein stark fokussierter Laserstrahl über die Strahlführung / Schneiddüse und den Bearbeitungskopf (Fokussieroptik) gebündelt und auf das Werkstück gelenkt.

Die dabei entstehenden Dämpfe und Schmelze werden dann mit einem Prozessgas ausgetrieben. Bei Faserlasern (Spezieller Bautyp des Festkörperlasers), wird dabei in der Laserstrahlquelle ein Laserstrahl im mittleren Infrarotbereich mit einer Wellenlänge von ungefähr 1.070 nm erzeugt und über eine längliche Faser verstärkt.

Die verwendeten Lasermodule zeichnen sich durch einen einzigartigen Wirkungsgrad und eine hohe Zuverlässigkeit aus.

» Schmelzschneiden (Laserstrahlschmelzschneiden)

Das Schmelzschneiden oder Laserstrahlschneiden ist das bevorzugte Schneidverfahren für die Bearbeitung von Edelstahl und verschiedenen Aluminiumlegierungen. Dabei wird der Stahl beim Laserschneiden durch den fokussierten Laserstrahl aufgeschmolzen und vom verwendeten Schneidgas aus der Schnittfuge geblasen.

Das Prozessgas, meist Stickstoff, schützt die Schnittkante dabei aufgrund seiner reaktionsarmen Eigenschaften (inertes Gas) vor einer ungewollten Oxidation. Man spricht auch vom Glanzschnitt.

Der thermische Eintrag auf das Lasermedium ist eher gering. So entstehen saubere, nahezu gratfreie Schnittkanten und Laserteile fast ohne Verzug und Grat. Eine Nachbearbeitung der so gefertigten Teile ist häufig nicht notwendig.

» Brennschneiden (Laserstrahlbrennschneiden)

Auch als Laserstrahlschneiden bezeichnet. Beim Laser-Brennschneiden wird Sauerstoff als Schneidgas verwendet. Das Schneidgas wird bei der Bearbeitung gezündet, was zu einem Aufschmelzen des Materials führt. Der Sauerstoff reagiert mit dem erhitzten Material.

Durch diese Reaktion beim Schneiden wird zusätzliche Energie freigesetzt. Die so entstehende Schlacke wird durch den Sauerstoff aus der Schneiddrüse gedrückt. Aufgrund der chemischen Reaktion kommt es beim Laserstrahl-Brennschneiden zu einer geringen Gratbildung an den Schneidkanten, die bei stärkeren Folien nachträglich entfernt werden muss.

Wir verfügen über das notwendige Fachwissen, so kann der Grat auf ein Minimum reduziert werden.

» Sublimationsschneiden (Lasersublimationsschneiden)

Beim Laser-Sublimationsschneiden verdampft das zu bearbeitende Material unmittelbar durch die Bearbeitung mit dem Laserstrahl. Der entstehende Dampf wird dann durch das Schneidgas, meistens Stickstoff, ausgeblasen.

Das Sublimationsschneiden eignet sich vor allem für das Lasern von feinen Materialien.

brennschneiden und Schmelzschneiden

Vorteile der Verfahren

Jedes der drei Verfahren spielt seine Vorteile je nach Werkstoff, Anwendung und Einsatzbereich in einem anderen Punkt aus. Unsere Experten kennen die Funktionsweise der einzelnen Trennverfahren und wählen das passende Verfahren für Sie aus.

Bei Interesse beraten wir Sie natürlich gerne zu den Unterschieden, sowie den Vor- und Nachteilen der jeweiligen Lasertechnik.

TEPROSA Qualität

Als Dienstleister für das Laserschneiden haben wir haben uns das Ziel gesetzt, Produkte mit höchsten Qualitätsansprüchen zu fertigen. Um dieses Ziel zu erreichen, arbeiten wir im Rahmen unseres Qualitäts­managementsystems nach klar definierten Prozessen, die wir ständig überprüfen und weiterentwickeln.

Qualität bezieht sich für uns nicht nur auf die Produkte, sondern auf alle Geschäftsprozesse. Weitere Informationen zu unserem Qualitätsmanagementsystem und unseren Prozessen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben dem Laserschneiden bieten wir Ihnen auch die folgenden Dienstleistungen:

Häufige Fragen zum Laserschneiden & Laserfeinbearbeitung

Zum Prozess

1. Wie funktioniert Laserschneiden?
a. Laserschneiden ist ein thermisches Trennverfahren, bei dem zu einem Strahl gebündeltes Licht auf die Materialoberfläche gelenkt wird und dieses so stark erhitzt, dass es schmilzt oder verdampft. Je nach Laserverfahren kommen verschiedene Prozessgase zum Einsatz, die den Schneidprozess verstärken.

2. Welche Fertigungsverfahren bietet TEPROSA an?
a. TEPROSA bietet das Laserbrennschneiden und das Laserschmelzschneiden für verschiedene Materialien an.

3. Welche Materialien lassen sich mit dem Laser schneiden?
a. Das Laserschneidverfahren eignet sich für Metall, Keramik, Kunststoff, Textil, Holz und viele weitere Werkstoffe. TEPROSA ist fokussiert auf die Bearbeitung von Metall und Keramik. In unserer Werkstoffübersicht finden Sie die gängigsten Materialien.

4. Kann ich Material beistellen?
a. Ja. Bitte nennen Sie uns die Maße der Blechtafeln, die Sie beistellen wollen.

5. Welche Möglichkeiten der Nachbearbeitung existieren für Laserteile?
a. Bei TEPROSA können wir Ihnen folgende Nachbearbeitungsmöglichkeiten anbieten:
i. Bürsten (Entgraten)
ii. Gleitschleifen (Entgraten)
iii. Elektropolieren (Entgraten)

6. Bis zu welcher Größe kann TEPROSA Laserteile fertigen?
a. Unsere Anlagen können Blechtafeln mit max. 1,00 m x1,50 m verarbeiten.

7. Bis zu welcher Materialdicke kann TEPROSA Laserteile fertigen?
a. Das hängt stark vom Werkstoff ab. Für die meisten Materialein liegt unser Bearbeitungsspektrum bei 0,02mm – 6,00mm. Für einige Materialien, wie etwa Kohlenstoffstahl schneiden wir auch Materialien bis 15,00 mm Dicke.

8. Wie genau ist Laserschneiden?
a. Mit unseren Laseranlagen können wir minimale Schnittbreiten von 0,03 mm und geometrische Toleranzgenauigkeiten von +/- 0,01 mm erreichen. Die Wiederholgenauigkeit der Laserteile liegt bei +/- 2 µm.

9. Welche Kosten fallen an?
a. Keine Werkzeugkosten/ keine Wechselkosten
b. Geringe Rüstkosten
c. Anlagenkosten, Personalkosten, Materialkosten
Mehr dazu: Was kostet Laserschneiden?

10. Ich habe keine CAD-Daten. Kann TEPROSA die Datenerstellung übernehmen?
a. Ja. Selbstverständlich können wir CAD-Daten aus Ihrer Skizze für Sie erstellen.

Zum Ablauf der Bestellung

1. Wie lange dauert die Bearbeitung meines Auftrags?
a. Die normale Bearbeitungsdauer für Ihren Auftrag liegt bei ca. einer Arbeitswoche. Wie schnell wir Ihren Auftrag fertigstellen können, hängt dabei natürlich von Ihrem Auftragsvolumen ab.

2. Ist eine Expressbearbeitung möglich?
a. Ja. Bei vielen Aufträgen können wir eine Expressbearbeitung innerhalb von einem Arbeitstag (Aufpreis 145,00 EUR) bzw. innerhalb zwei Arbeitstagen (Aufpreis 95,00 EUR) anbieten.

3. Welches Datenformat eignet sich für die Laserbearbeitung?
a. Am besten stellen Sie uns Ihre Daten im dxf-, step-, oder pdf-Format bereit. Alternativ können wir aber auch jpg, png, geo, stp, tcw, dwg, brd, tif, oder igs verarbeiten.

4. Wie wird mit der Datensicherheit verfahren?
a. Wir garantieren Ihnen die Sicherheit Ihrer Daten. Wenn gewünscht, schließen wir gerne eine entsprechende Geheimhaltungsvereinbarung mit Ihnen ab. Selbstverständlich sind auch alle unserer Unterlieferanten und unserer Mitarbeiter schriftlich zu Geheimhaltung Ihrer Daten verpflichtet.

5. Wie groß kann eine Datei für die Online-Anfrage sein?
a. Bei unserem Online-Anfrageformular sind Dateien bis 20Mb möglich.

6. Gibt es einen Mindestbestellwert bei TEPROSA?
a. Ja. Unser Mindestbestellwert liegt bei 65,00 EUR.

7. Kann ich einen Artikel erneut bestellen?
a. Selbstverständlich. Alle Fertigungsdaten werden in unserem System hinterlegt und sind jederzeit erneut abrufbar.

Zur Qualität

1. Welche Kantenqualität kann ich erwarten?
a. Unser Fertigungsprozess ermöglicht sehr saubere und nahezu gratfreie Kanten. Wir realisieren hohe Maßhaltigkeiten, exakte Wiederholgenauigkeiten und Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

2. Welche Wiederholgenauigkeit bietet das Laserschneiden?
a. Wiederholgenauigkeiten von +/- 2µm sind möglich.

3. Welche geometrischen Toleranzen sind möglich?
a. Wir erreichen abhängig von der Materialdicke hinsichtlich der Maßhaltigkeit eine Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

4. Welche Dickentoleranzen sind möglich?
a. Die Dickentoleranzen sind abhängig vom Ausgangmaterial. Für Edelstahl verwenden wir standardgemäß Material entsprechend DIN EN 9445-2. Feinere Toleranzen sind möglich.

5. Wie erfolgt die Qualitätskontrolle?
a. Bei TEPROSA findet für 3D-MIDs nach jedem Fertigungsschritt eine Zwischenkontrolle und direkt vor dem Versand an den Kunden eine Endkontrolle der Teile statt. So garantieren wir, dass Sie ausschließlich Ihren Anforderungen entsprechende Teile erhalten.

6. Wie erfolgt der Umgang mit Reklamationen?
a. Interne und externe Reklamationen bzw. Fehlermeldungen bearbeiten wir nach dem 8D-Verfahren. Den 8D-Report übergeben wir Ihnen nach Abschluss der Reklamation gerne.

Teprosa – technology + Engineering

Paul-Ecke-Str. 6
39114 Magdeburg
Deutschland

Tel 0391 598184 70
anfrage@teprosa.de