Laserschneiden & Laserzuschnitte

Jetzt anfragen

In 3 Schritten zu Ihrem individuellen Angebot zum Laserschneiden

Wählen Sie das gewünschte Material, die Stückzahl sowie die Blechstärke aus. Falls Sie bereits über eine Skizze verfügen, hängen Sie diese gleich mit an. Dann benötigen wir nur noch Ihre Kontaktdaten, und schon senden wir Ihnen ein individuelles Angebot für Ihre Laserzuschnitte zu! Falls Sie mehrere Zuschnitte benötigen, können Sie das Bestellformular einfach mehrmals abschicken.

auswahl
1. Material auswählen
upload
2. Dateianhang hochladen
kontakt
3. Kontaktdaten angeben

Telefonische Beratung: 0391 598184 70

E-Mail: anfrage@teprosa.de

» Materialien/ Werkstoffe für das 2D-Laserschneiden

Eine Vielzahl von Materialien und Werkstoffen eignen sich für den Laserzuschnitt. Folgende Werkstoffe verarbeiten wir beim Schneiden:

Bleche und Folien – Materialstärke: 0,02 mm – 6,00 mm:

  • Edelstahl, Edelstahlfolien
  • Aluminium, Aluminiumfolien
  • Kupfer, Kupferfolien
  • Messing, Messingfolien
  • Nickel, Nickelfolien
  • Stahl, Stahlfolien
  • Titan

Bleche und Folien – Materialstärke: – 15,00 mm:

  • Kohlenstoffstahl/ Carbonstahl; Materialstärke: – 15,00 mm

Weitere Materialien:

  • Keramik (Siliziumnitrid)
  • Kunststoff
  • Textilien
» Fertigungsbedingungen

Unsere Fertigungsbedingungen zum Laserschneiden

  • Minimale Schnittfugenbreite/ minimaler Spotdurchmesser: 0,03 mm*
  • Wiederholgenauigkeit ±2µm
  • Mikrostege ab 0,03 mm (kleine Verbindung zwischen Kontur und Blechtafel zur Verankerung der Zuschnitte im Blechverbund)
  • Schneidgeschwindigkeiten bis zu 50mm/s
  • Schneidgasunterstützung bis 25 bar
  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Druckluft
  • Konturgenauigkeit: ± 0,01 mm*
  • Bohrungen ab 0,03 mm

*abhängig vom Material/Werkstoff und dessen Materialstärke

» Individuelle Fertigung & Materialien

Sie finden Ihren Werkstoff nicht in unserer Übersicht? Wir bearbeiten gerne auch durch Sie beigestelltes Material oder beschaffen entsprechende Werkstoffe. Auf Wunsch erhalten Sie alle Werkstoffe mit dem entsprechenden Materialprüfzeugniss.

» Informationen für Einkäufer

Wir sind auf das Business-2-Business-Geschäft spezialisiert. Sie erhalten auf Ihre Anfrage umgehend ein schriftliches Angebot, das alle technischen Anforderungen berücksichtigt. Hier finden Sie weiterführende Links und hilfreiche Angaben für Einkäufer:

» Anfrage ohne CAD-Daten

Wir übernehmen gerne die Datenerstellung für Sie! Schicken Sie uns einfach eine entsprechende Zeichnung oder die geometrischen Daten Ihres Laserteils. Unsere Experten nehmen dann umgehend mit Ihnen Kontakt auf.

» Geheimhaltung & Datensicherheit

Die Sicherheit Ihrer Daten garantieren wir Ihnen – falls Sie dennoch im Vorfeld eine Geheimhaltungsvereinbarung benötigen, können Sie sich >hier unser Formular zur Geheimhaltung herunterladen. Gerne prüfen wir auch Ihre hauseigene Vereinbarung. Bitte schicken Sie uns diese dazu einfach per E-Mail an: einkauf@teprosa.de

Geheimhaltung und Datensicherheit nehmen wir sehr ernst! Wenn Sie eine Geheimhaltungsvereinbarung schließen möchten, schicken Sie uns Ihr Formular oder laden Sie sich unsere Vorlage herunter.


vorteile laserschneiden

Ihr Laserschneiden Experte

Wir sind Spezialist für das Laserschneiden! Seit vielen Jahren fertigen wir Laserteile für die Automobilindustrie, die Medizintechnik, den Maschinenbau und viele andere Branchen. Wir beraten Sie gerne bei allen Fragen!

Die Qualität unserer Laserteile liegt uns am Herzen! Als verlässlicher Zulieferer und Partner garantieren wir unseren Kunden hohe Qualitätsstandard und eine lückenlose Rückverfolgbarkeit.

Genauigkeit beim Laserschneiden

Laserschneiden ist ein sehr genaues und präzises Schneidverfahren. Moderne Lasersysteme erreichen Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm. Von uns gefertigte Laserzuschnitte haben sehr exakte, fast rechtwinkelige Schnittkanten und eine hervorragende Schneidqualität.

Mehr dazu: Toleranzen & Genauigkeit beim Laserschneiden

laserschneiden präzision
laserschneiden qualität

Qualität unser Laserzuschnitte

Lasersysteme schneiden Werkstücke mit sehr hoher Qualität. Gegenüber konkurrierenden Verfahren zeigen Laserteile eine besonders hohe Kante- und Schnittqualität und sehr schmale Schnittfugen. In unserer Fertigung realisieren wir präzise Zuschnitte, exakte Wiederholgenauigkeiten und Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

 

Materialien für das Laserschneiden

Hier finden Sie eine Auswahl der gängigsten Materialien und Werkstoffe, die wir bei TEPROSA schneiden. Andere Materialien können wir auf Anfrage auch lasern.

Gehe direkt zu..

Eisenmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Baustahl 1.0330, DC01
1.0338, DC04
unlegierte Qualitätsstähle
C-Stahl/ Kohlenstoffstahl 1.1274, C100S
C75S
Federbandstahl ohne Korrosionsbeständigkeit,
magnetisch
Edelstahl V2A 1.4301
1.4316
rostfreie, austenitische Standardedelstähle
Edelstahl V4A 1.4404 korrosions-, säure- und hochtemperaturkorrosionsbeständige Edelstähle
Federstahl 1.4310 rostfreie, gut korrosionsbeständige,
austenitische Federstähle
Edelstahl 1.4828 austenitische Standardedelstähle
Edelstahl 1.4016 nichtrostender, ferritischer Stahl
magnetisch

Leichtmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Aluminium AW-5754 (AlMg3),
AW-1050A (Rein-aluminium),
AW 6082 (AlSi1MgMn)
leichtes, relativ weiches Material,
korrosionsbeständig,
gute Verform- und Schweißbarkeit
Titan Ti leichtes, passivierbares und biokompatibles Material,
häufiger Einsatz in der Medizintechnik

Buntmetall

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Bronze CW452K Korrosions- und verschleißfest,
hohe Festigkeit und Härte
Kupfer CW004A,
CW008A,
CW024A
gute elektrische Leitfähigkeit,
korrosionsbeständig,
gute Kalt- und Warmumformbarkeit,
geeignet für Hart- und Weichlöten
Kupfer-Nickel sehr korrosionsbeständig,
gut schweißbar
Messing CW508L, CW612N gute elektrische Leitfähigkeit,
gute Kaltumformbarkeit,
gute Federeigenschaften
Nickel Nickel, MU-Metall äußerst korrosionsbeständig,
ferromagnetische Eigenschaften

Keramik

Bezeichnung Materialgüte Anmerkung
Siliziumnitrid Si3N4 extrem belastbar,
hohe Temperaturstabilität,
sehr hohe Thermoschockbeständigkeit

Ihr Werkstoff ist nicht dabei? Wir beraten Sie gerne auch zum Schneiden von anderen Materialien!

Individuelle Anfrage zum Laserschneiden

Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA
Laserschneiden von Dünnblech bei TEPROSA
Lasergeschnittene SMD-Schablonen von TEPROSA
Laserzuschnitt als Lohnfertigung bei der TEPROSA GmbH
Laserschneiden von Shims und anderen Laserteilen bei TEPROSA

Vorteile des Laserschneidens

In diesem Beitrag haben wir die Vorteile des Laserschneid-Verfahrens im Detail aufgelistet. Kurz zusammengefasst überzeugt das Verfahren durch:

  • Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm
  • Schnittfugen (Schnittspalt) von 0,03 mm
  • Toleranzen von ± 0,1 mm
  • Exakte, fast rechtwinklige Schnittkanten
  • Saubere, gratfreie Schnittflächen
  • Geringe thermische Belastung
  • Materialvielfalt
  • Kombination Schneiden, Bohren und Gravieren
  • Geeignet für Prototypen und Serien
  • Feine Geometrien
  • Hohe Schneidgeschwindigkeiten
  • Kein Werkzeug
  • Geringe Rüstkosten
  • Keine Nachbearbeitung
  • Hohe Materialausnutzung (kleine Schneidfugen)
  • Einfach Datenverarbeitung

Was kosten die Laserzuschnitte?

Die Preise beim Laserschneiden hängen von ihren individuellen Anforderungen ab. Im Folgenden wollen wir die einzelnen Faktoren für den späteren Preis der Zuschnitte einmal im Detail betrachten.

Das Material

Es gibt viele verschiedene Materialien, die sich für das Laserschneiden eignen. Dabei liegen die unterschiedlichen Werkstoffe auch preislich teilweise weit auseinander. Die Auswahl eines passenden Materials ist nicht immer ganz einfach, aber im Hinblick auf den Einsatz und die Kosten des Laserteils entscheidend.

Die Materialdicke/ Materialstärke

Die Materialstärke bedingt neben der Schneidgeschwindigkeit auch den zeitlichen Aufwand für den Einstich des Laserstrahl in den Werkstoff. Zwei Faktoren, die den Preis erheblich beeinflussen.

Die Schneidgeschwindigkeit/ der Vorschub

Je nach Werkstoff und je nachdem, wie dick das zu schneidende Material ist, kann der Laser mit einer begrenzten Schneidgeschwindigkeit arbeiten. Langsame Geschwindigkeiten bedingen automatisch eine längere Fertigungsdauer und führen zu höheren Kosten.

Die Schnittlänge

Die Länger der Außenkontur eines Schneidteils ergibt die Schnittlänge, also den Fahrweg, den der Laser für die Fertigung eines Teils zurücklegen muss. Damit ist die Schnittlänge mit verantwortlich für die Fertigungsdauer.

Die Bauteilfläche

Die Bauteilfläche bedingt den Materialverbrauch. Bei besonders ungünstigen Konturen (z.B. Kreise), lässt sich der Verschnitt nur bedingt optimieren.

Die Schnittgenauigkeit

Grundsätzlich erfordern höhere Genauigkeiten einer geringere Schneidgeschwindigkeit. Ist eine höhere Genauigkeit der Laserteile gefordert, muss der Vorschub mit der die Laseranlage arbeitet also reduziert werden.

Die Komplexität des Bauteils

Die Komplexität eines Bauteils wirkt sich häufig negativ auf gleich mehrere der oben benannten Faktoren aus. So kann zum Beispiel eine Kontur mit vielen Details und engen Kurven dazu führen, dass der Laser immer wieder abbremsen muss und so seine maximale Geschwindigkeit nur auf einem geringen Teil des Fahrwegs erreicht.

Auch eine Vielzahl notwendiger Einstiche, z.B. bei Bauteilen mit vielen Bohrungen erhöht die Bearbeitungsdauer. Auch eine Vielzahl notwendiger Einstiche, z.B. bei Bauteilen mit vielen Bohrungen erhöht die Bearbeitungsdauer.

Wie funktioniert das Schneiden mit einem Laser?

Laserschneiden ist wie Plasma- oder Autogenschneiden ein thermisches Trennverfahren. Beim Schneiden mit dem Laser wird Licht zu einem Strahl gebündelt und auf ein zu trennendes Material fokussiert. Die auf der Materialoberfläche entstehende Hitze führt zum Aufschmelzen des Materials.

laserschneid-verfahren

Mehr Infos zum Verfahren, den Vorteilen & Kostenpunkten hier: Alle Infos zum Laserschneiden

Die unterschiedlichen Laserschneidverfahren

Das Laserschneiden gliedert sich in die Verfahren Laserbrennschneiden, Laserschmelzschneiden und Lasersublimierschneiden. Je nach Laserverfahren kommen verschiedene Prozessgase zum Einsatz, die den Schneidprozess unterstützen oder verstärken. Das Grundprinzip aller Verfahren, die beim Laserschneiden mit dem Faserlaser zum Einsatz kommen, ist identisch. Trotzdem hat jedes Verfahren ganz spezielle Eigenschaften.

Laserschmelzschneiden

Beim Laserschmelzschneiden wird der Werkstoff durch einen fokussierten Laserstrahl aufgeschmolzen und vom verwendeten Schneidgas aus der Schnittfuge geblasen. Schmelzschneiden (auch als Laserstrahlschneiden bezeichnet) ist das bevorzugte Schneidverfahren für die Bearbeitung von Edelstahl und verschiedenen Aluminiumlegierungen.

Das Prozessgas, meist Stickstoff, schützt die Schnittkante dabei aufgrund seiner reaktionsarmen Eigenschaften (inertes Gas) vor einer ungewollten Oxidation. Man spricht auch vom Glanzschnitt.

Der thermische Eintrag auf das Lasermedium ist eher gering. So entstehen saubere, nahezu gratfreie Schnittkanten und Laserteile fast ohne Verzug und Grat. Eine Nachbearbeitung der so gefertigten Teile ist häufig nicht notwendig.

Laserbrennschneiden

Beim Laser-Brennschneiden (auch als Laserstrahlschneiden bezeichnet) wird Sauerstoff als Schneidgas verwendet. Das zu bearbeitende Material wird im ersten Schritt durch den Laserstrahl erwärmt. Im zweiten Schritt wird das Schneidgas in die Schnittfuge geblasen und das Material durch die unterstützende Wirkung des Sauerstoffs verbrannt.

Der Sauerstoff erfüllt dabei zwei Funktionen, er reagiert mit dem zuvor erhitzten Material und entfernt das flüssige Oxid aus der Schneidfuge.

Aufgrund der chemischen Reaktion kommt es beim Laserstrahl-Brennschneiden zu einer geringen Gratbildung an den Schneidkanten, die bei stärkeren Folien nachträglich entfernt werden muss.

Lasersublimations-
schneiden

Beim Laser-Sublimationsschneiden verdampft das zu bearbeitende Material unmittelbar durch die Bearbeitung mit dem Laserstrahl. Der entstehende Dampf wird dann durch das Schneidgas, meistens Stickstoff, ausgeblasen. Beim Sublimationsschneiden entsteht kein Grat an den Kanten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

TEPROSA Qualität

Wir haben uns das Ziel gesetzt, Produkte mit höchster Qualität zu fertigen. Wir sind ISO 9001 zertifiziert und arbeiten nach klar definierten Prozessen, die wir ständig kontrollieren und verbessern.

Qualität bezieht sich für uns nicht nur auf die Produkte, sondern auf alle Geschäftsprozesse. Weitere Informationen zu unserem Qualitätsmanagementsystem und unseren Prozessen finden Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben dem Laserschneiden bieten wir Ihnen auch die folgenden Dienstleistungen:

Häufige Fragen zum Laserschneiden & Laserfeinbearbeitung

Zum Prozess

1. Wie funktioniert Laserschneiden?
a. Laserschneiden ist ein thermisches Trennverfahren, bei dem zu einem Strahl gebündeltes Licht auf die Materialoberfläche gelenkt wird und dieses so stark erhitzt, dass es schmilzt oder verdampft. Je nach Laserverfahren kommen verschiedene Prozessgase zum Einsatz, die den Schneidprozess verstärken.

2. Welche Fertigungsverfahren bietet TEPROSA an?
a. TEPROSA bietet das Laserbrennschneiden und das Laserschmelzschneiden für verschiedene Materialien an.

3. Welche Materialien lassen sich mit dem Laser schneiden?
a. Das Laserschneidverfahren eignet sich für Metall, Keramik, Kunststoff, Textil, Holz und viele weitere Werkstoffe. TEPROSA ist fokussiert auf die Bearbeitung von Metall und Keramik. In unserer Werkstoffübersicht finden Sie die gängigsten Materialien.

4. Kann ich Material beistellen?
a. Ja. Bitte nennen Sie uns die Maße der Blechtafeln, die Sie beistellen wollen.

5. Welche Möglichkeiten der Nachbearbeitung existieren für Laserteile?
a. Bei TEPROSA können wir Ihnen folgende Nachbearbeitungsmöglichkeiten anbieten:
i. Bürsten (Entgraten)
ii. Gleitschleifen (Entgraten)
iii. Elektropolieren (Entgraten)

6. Bis zu welcher Größe kann TEPROSA Laserteile fertigen?
a. Unsere Anlagen können Blechtafeln mit max. 1,00 m x1,50 m verarbeiten.

7. Bis zu welcher Materialdicke kann TEPROSA Laserteile fertigen?
a. Das hängt stark vom Werkstoff ab. Für die meisten Materialein liegt unser Bearbeitungsspektrum bei 0,02mm – 6,00mm. Für einige Materialien, wie etwa Kohlenstoffstahl schneiden wir auch Materialien bis 15,00 mm Dicke.

8. Wie genau ist Laserschneiden?
a. Mit unseren Laseranlagen können wir minimale Schnittbreiten von 0,03 mm und geometrische Toleranzgenauigkeiten von +/- 0,01 mm erreichen. Die Wiederholgenauigkeit der Laserteile liegt bei +/- 2 µm.

9. Welche Kosten fallen an?
a. Keine Werkzeugkosten/ keine Wechselkosten
b. Geringe Rüstkosten
c. Anlagenkosten, Personalkosten, Materialkosten
Mehr dazu: Was kostet Laserschneiden?

10. Welche Daten eignen sich für Laserzuschnitte?
a. Als Datenformat für die Bearbeitung in einer Laserschneidanlage eignen sich insbesondere das dxf-, step-, oder pdf-Format bereit. Alternativ können aber auch jpg, png, geo, stp, tcw, dwg, brd, tif, oder igs verarbeiten werden. Die Daten müssen dann in einer entsprechenden Bearbeitungssoftware für die Verarbeitung im Laser vorbereitet werden.

11. Ich habe keine CAD-Daten. Kann TEPROSA die Datenerstellung übernehmen?
a. Ja. Selbstverständlich können wir CAD-Daten aus Ihrer Skizze für Sie erstellen.

12. Welche Gase werden beim Laserschneiden verwendet?
a. Beim Schneiden mit dem Laser werden je nach Verfahren und Material verschiedene Gase (auch Prozessgase) eingesetzt. Zu den am häufigsten eingesetzten Gasen gehören Stickstoff und Sauerstoff. Aber auch Argon und Helium werden in manchen Fällen als Hilfsgase beim Schneiden verwendet.

13. Welche Wellenlänge wird beim Laserschneiden verwendet?
a. Für das Laserschneiden von Metallen und Metalllegierungen eignen sich vor allem Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm (meist Festkörperlaser). Für Nichtmetalle wird häufig ein CO2-Laser mit einer Wellenlänge von 10.600 nm verwendet.

14. Was ist schneller: Fräsen oder Laserschneiden?
a. Beim der häufigsten Herausforderung beim Schneiden zweidimensionaler Geometrien wird der Laser in der Regel schneller arbeiten, als eine Fräse. Zumindest, wenn man von Materialdicken kleiner 10 mm spricht. Bei stärkeren Bauteilen oder dreidimensionalen Geometrien kann dieser Vergleich aber auch zu Gunsten der Fräse ausgehen.

15. Was ist günstiger: Laserschneiden oder Wasserstrahlschneiden?
a. Das lässt sich pauschal nur schwer sagen. Im Bereich von Metallen in Materialdicken bis ca. 10 mm wird der Laser in aller Regel aber geringere Betriebskosten verursachen, als eine Wasserstrahlschneidanlage.

Zum Ablauf der Bestellung

1. Wie lange dauert die Bearbeitung meines Auftrags?
a. Die normale Bearbeitungsdauer für Ihren Auftrag liegt bei ca. einer Arbeitswoche. Wie schnell wir Ihren Auftrag fertigstellen können, hängt dabei natürlich von Ihrem Auftragsvolumen ab.

2. Ist eine Expressbearbeitung möglich?
a. Ja. Bei vielen Aufträgen können wir eine Expressbearbeitung innerhalb von einem Arbeitstag (Aufpreis 145,00 EUR) bzw. innerhalb zwei Arbeitstagen (Aufpreis 95,00 EUR) anbieten.

3. Welches Datenformat eignet sich für die Laserbearbeitung?
a. Am besten stellen Sie uns Ihre Daten im dxf-, step-, oder pdf-Format bereit. Alternativ können wir aber auch jpg, png, geo, stp, tcw, dwg, brd, tif, oder igs verarbeiten.

4. Wie wird mit der Datensicherheit verfahren?
a. Wir garantieren Ihnen die Sicherheit Ihrer Daten. Wenn gewünscht, schließen wir gerne eine entsprechende Geheimhaltungsvereinbarung mit Ihnen ab. Selbstverständlich sind auch alle unserer Unterlieferanten und unserer Mitarbeiter schriftlich zu Geheimhaltung Ihrer Daten verpflichtet.

5. Wie groß kann eine Datei für die Online-Anfrage sein?
a. Bei unserem Online-Anfrageformular sind Dateien bis 20Mb möglich.

6. Gibt es einen Mindestbestellwert bei TEPROSA?
a. Ja. Unser Mindestbestellwert liegt bei 65,00 EUR.

7. Kann ich einen Artikel erneut bestellen?
a. Selbstverständlich. Alle Fertigungsdaten werden in unserem System hinterlegt und sind jederzeit erneut abrufbar.

Zur Qualität

1. Welche Kantenqualität kann ich erwarten?
a. Unser Fertigungsprozess ermöglicht sehr saubere und nahezu gratfreie Kanten. Wir realisieren hohe Maßhaltigkeiten, exakte Wiederholgenauigkeiten und Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

2. Welche Wiederholgenauigkeit bietet das Laserschneiden?
a. Wiederholgenauigkeiten von +/- 2µm sind möglich.

3. Welche geometrischen Toleranzen sind möglich?
a. Wir erreichen abhängig von der Materialdicke hinsichtlich der Maßhaltigkeit eine Konturgenauigkeiten von ± 0,01 mm.

4. Welche Dickentoleranzen sind möglich?
a. Die Dickentoleranzen sind abhängig vom Ausgangmaterial. Für Edelstahl verwenden wir standardgemäß Material entsprechend DIN EN 9445-2. Feinere Toleranzen sind möglich.

5. Wie erfolgt die Qualitätskontrolle?
a. Bei TEPROSA findet für 3D-MIDs nach jedem Fertigungsschritt eine Zwischenkontrolle und direkt vor dem Versand an den Kunden eine Endkontrolle der Teile statt. So garantieren wir, dass Sie ausschließlich Ihren Anforderungen entsprechende Teile erhalten.

6. Wie erfolgt der Umgang mit Reklamationen?
a. Interne und externe Reklamationen bzw. Fehlermeldungen bearbeiten wir nach dem 8D-Verfahren. Den 8D-Report übergeben wir Ihnen nach Abschluss der Reklamation gerne.

Teprosa – technology + Engineering

Paul-Ecke-Str. 6
39114 Magdeburg
Deutschland

Tel 0391 598184 70
anfrage@teprosa.de